Schneller werden durch Gewichtsverlust? Klappt nicht!
Quelle: Runners World Sonderheft 1/2004

 

Wer glaubt, man müsse nur ein paar Kilo abnehmen, um schneller zu laufen, unterliegt einem gefährlichen Irrtum, denn die maximal erreichbare Leistungsfähigkeit steht nur dann in einem positiven Zusammenhang mit dem Körpergewicht, wenn sich das Körpergewicht innerhalb eines gesunden Bereichs bewegt. Wird das Körpergewicht zu stark reduziert, fällt die Leistungsfähigkeit drastisch ab. Nichtsdestoweniger bedeutet ein Kilo Gewichtsverlust bei einem übergewichtigen rein statistisch einen Leistungsgewinn von etwa 1 Prozent bei einem 10-km-Lauf.
Bei identischem Körpergewicht ist ein Läufer mit niedrigem Körperfettanteil leistungsfähiger, da er weniger "tote" Fettmasse mit sich herumtragen muss. Ein kleinerer Mensch ist natürlich von vornherein leichter als ein größerer.

Diese Vorgabe wird durch den sogenannten Body-Mass-Index (BMI) ausgeglichen. Dieser Faktor zeigt an, ob Sie sich im normalen Gewichtsbereich bewegen oder darüber bzw. darunter. In der statistischen Analyse hat jedoch weder der Körperfettanteil noch der BMI einen ausgeprägteren Einfluss auf die Leistungsfähigkeit von Läufern als das Körpergewicht. Allerdings sind der Einfluss von Körperfettgehalt und Körpergewicht auf die Leistungsfähigkeit durchaus voneinander unabhängig.

Ermitteln Sie Ihren BMI:

Geben Sie Ihr Gewicht in kg an
Geben Sie Ihre Größe in cm an
Ihr BMI-Wert ist:


BMI Interpretation
< 18,5 Untergewicht
18,5 - 24,9 Normalgewicht
25,0 - 29,9 Übergewicht
30 Fettleibigkeit
> 30 Fettleibigkeit

Quelle: Report of a WHO - Consultion on Obestiy - WHO Genf 1998

Bei Männern liegt der Normalwert des BMI zwischen 20 und 25, bei Frauen zwischen 19 und 24. Natürlich sind Menschen unterschiedlich gebaut ( Knochenbau usw. ), deshalb gibt es auch einen gewissen Spielraum, in dem sich der BMI-Wert bewegen kann. Wenn Ihr Wert jedoch über 25 - 27 liegt, sollten Sie abnehmen, damit Sie keine gesundheitlichen Schäden davontragen.

Übergewicht kann u. a. Diabetes, Herzleiden, Krebs und erhöhten Blutdruck  zur Folge haben.  Wenn Ihr BMI-Wert über 30 liegt, so ist eine medizinische Indikation für eine Gewichtsreduzierung angezeigt.

Beachten Sie bitte: Der BMI-Wert gilt nicht für Bodybuilder, da deren Muskelmasse das BMI-Ergebnis verfälscht. Ebenso können Personen mit einem starken Knochenbau und ohne sichtbare Fettleibigkeit einen höheren BMI-Wert haben als in der Tabelle angegeben.